Ausstellungsvorschau

Musée d'Art moderne de la Ville de Paris zu Gast in der Kunsthalle Würth
15. April bis 15. September 2019

Das imposante Palais de Tokyo, anlässlich der Weltausstellung 1937 vis-à vis des Eiffelturms errichtet und seit 1961 Heimstatt des Musée d'Art moderne de la Ville de Paris, beherbergt die städtische Sammlung für moderne und zeitgenössische Kunst. 1934 ausdrücklich als Museum Moderner Kunst konzipiert, gilt es international nach wie vor als eine der wichtigsten Adressen für die Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Denn die französische Hauptstadt – bis zum Zweiten Weltkrieg auch unangefochtene Kapitale der Avantgarden – bot nahezu unerschöpflichen Zugang zu den großen künstlerischen Strömungen der Moderne. Und so formen eine Fülle erlesener Meisterwerke den einzigartigen Sammlungskorpus. Zu den Schwerpunkten zählen etwa Fauvisten wie Henri Matisse, André Derain oder Maurice de Vlaminck, ebenso wie die Kubisten Picasso, Braque und Gris. Ob Suzanne Valadon, Raoul Dufy, Pierre Bonnard, Robert oder Sonia Delaunay, Fernand Léger, Natalija Gontscharowa, Jacques Lipchitz, Amedeo Modigliani, oder Francis Picabia, ob Marcel Duchamp, Max Ernst, Giorgio de Chirico, Marcel Gromaire oder Maurice Utrillo, ob Hans Arp, Auguste Herbin oder Alberto Magnelli – die sich immer wieder neu erfindende École de Paris zog sie alle an. Und auch im Bereich der zeitgenössischen Kunst seit den 1960-er Jahren ist von Arman und César über Niki de Saint Phalle, Daniel Spoerri, Ben Vautier oder Jean Tinguely bis zu Daniel Buren oder Louise Bourgeois alles vertreten, was mit Paris verbunden und internationalen Rang und Namen hat. Und so werden neben zahlreichen Hauptwerken international prägender Künstlerpersönlichkeiten auch spannende Trouvaillen von der Seine an den Kocher reisen.

Vom 15. April bis 15. September 2019 sind die Glanzlichter der berühmten Sammlung, inklusive eines farbenprächtigen monumentalen Wandbildes, das Robert Delaunay für den Salon des Tuileries realisierte, zu Gast in der Kunsthalle Würth und entfalten einen aufschlussreichen Gang durch die Kunstgeschichte der Moderne.

Zur Ausstellung, die als Kooperation der Kunsthalle Würth mit dem Musée d'Art moderne de la Ville de Paris erfolgt, erscheint ein Katalog im Swiridoff Verlag.

​ ​